Fonds Landschaft Schweiz (FLS) Fonds Suisse pour le Paysage (FSP) Fondo Svizzero per il Paesaggio (FSP) Fond Svizzer per la Cuntrada (FSC)

 

Kulturerbe-Besonderheiten in der Landschaft erleben: Grotti di Cama

Führung und Einkehr in die Grotti di Cama (GR)

11.08.2018, 10.45 Uhr: Treffpunkt auf dem Parkplatz zwischen Bushaltestelle Cama, Posta (ehemaliger RhB-Bahnhof), und den Grotti di Cama (Cama, Posta: 10.33 Uhr - Ankunft des Busses aus Bellinzona - Abfahrt Bus (Linie 214, Richtung Messoco) in Bellinzona, Stazione: 10.07 Uhr – mit Anschluss vom Intercity aus Zürich - Zürich HB ab 08.09 Uhr).

Begrüssung durch Dante Peduzzi, Präsident der Fondazione Cultura e Territorio, und weitere Vertreter der Stiftung sowie des Fonds Landschaft Schweiz FLS.

11.00 - 12.30 Uhr: Führung in zwei Gruppen, gestaffelt (in deutscher bzw. in italienischer Sprache)

Anschliessend Gelegenheit zur Verpflegung (auf eigene Kosten) und zum Verweilen in den Grotti di Cama, individuelle Rückreise (Abfahrt Bus ab Cama, Posta, jeweils xy.14 Uhr)

WICHTIG: Anmeldung bis spätestens Dienstag, 31. Juli. erforderlich. Die Zahl der Besuchenden ist begrenzt – Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Bei schlechtem Wetter wird der Anlass abgesagt. Informationen zur Durchführung sind ab Freitag, 10. August, auf den beiden Webseiten aufgeschaltet: Fond Lanschaft Schweiz und Grotti di Cama.


Einzigartiges Element der lokalen Landschaft

Die Grotti von Cama sind historische Gebäude westlich des Dorfes entlang des Lehrpfades "Cammino del Gusto". Die rund 50 kleinen, ein- bis zweistöckigen Steinbauten bilden eine Siedlung im Kastanienhain und sind mehrere Jahrhunderte alt. Sie wurden zur Lagerung von Wein, Käse, Wurstwaren und Milch verwendet. Heute kann man dort lokale Spezialitäten probieren.

Grotti sind Teil des gebauten Kulturerbes; sie wurden früher im Misox und im Tessin für die kühle Lagerung von Lebensmitteln gebraucht. Meistens wurden sie in ehemaligen Felssturzgebieten errichtet, um die kalten Luftströme zwischen den Felsbrocken nutzen zu können. Damit blieb die Temperatur sommers und winters ungefähr gleich. Im Sommer und im Herbst sind die Grotti beliebte Orte der Geselligkeit.

Die Gesamtheit der Grotti von Cama ist für die Südschweiz fast einzigartig – und zwar nicht allein, weil hier noch eine grosse Anzahl Grotti und alle fünf Grotti-Typen erhalten sind.In unmittelbarer Nähe befindet sich auch ein ehemaliger, mit Trockenmauern umfriedeter Rebberg mit einer wunderschönen Treppe in der Mitte, und die Grotti liegen eingebettet in einer gepflegten Kastanienselve. Zur Erhaltung der Grotti di Cama hat die eigens dafür gegründete Fondazione Cultura e Territorio mehr als eine Million Franken eingesetzt. Der Fonds Landschaft Schweiz FLS hat als wichtigster Geldgeber 330‘000 Franken für die landschaftsrelevanten Teile des gelungenen Projekts beigesteuert.


Hintergrundbild aus Graubünden - Baukultur Weibseite.