Fonds Landschaft Schweiz (FLS) Fonds Suisse pour le Paysage (FSP) Fondo Svizzero per il Paesaggio (FSP) Fond Svizzer per la Cuntrada (FSC)

 

Tätigkeitsbericht 2017/2018

Trockenmauern, Hecken und Hochstammbäume, historische Verkehrswege, Biotope – dies sind nur einige der Elemente, für die sich der FLS seit seiner Gründung im Jahr 1991 mit insgesamt rund 150 Millionen Franken eingesetzt hat. Im neusten Tätigkeitsbericht wird eine farbige Auswahl an geförderten Projekten in der ganzen Schweiz vorgestellt. Beiträge von FLS-Präsidentin Verena Diener und von vier Kommissionsmitgliedern erläutern aus verschiedenen Perspektiven das Engagement des FLS.

Naturnahe Kulturlandschaften erhalten, pflegen und wiederherstellen, das ist seit Beginn die Aufgabe des FLS. Dank der Verlängerung der befristeten Rechtsgrundlagen in diesem Frühling durch das eidgenössische Parlament ist es ihm möglich, sein Engagement weitere zehn Jahre fortzuführen.

In den beiden Jahren 2017 und 2018, dem Zeitraum des Tätigkeitsberichts, waren es 219 einzigartige Projekte, die er mit zusammengerechnet 8,6 Millionen Franken unterstützen konnte.

Im Tätigkeitsbericht 2017/2018 – in Form des FLS-Bulletins Nr. 55 erschienen – werden verschiedene Projekte vorgestellt. Auf den Grundsatzartikel von Verena Diener folgen vier Texte von Mitgliedern der FLS-Kommission, in denen das Wirken des FLS in unterschiedlichen Landesgegenden beschrieben wird. Die Themenkreise sind Berggebiet, Alpenbogen, Jura und Mittelland. Fotografien illustrieren weitere Beispiele, für die sich der FLS engagiert, in praktisch allen Kantonen. Statistische Angaben, Tabellen und Grafiken mit übersichtlichen Visualisierungen sowie ein Dank an private Stiftungen, Kantone, Gemeinden und Privatpersonen, die dem FLS zu zusätzlichen Mitteln verholfen haben, runden den Tätigkeitsbericht ab.


Medienmitteilung

Bulletin Nr. 55 – Tätigkeitsbericht 2017/2018

Tätigkeitsbericht 2017/2018